Evangelisch Freikirchliche Gemeinde Cottbus
Missionsgebiet Lausitz
Was ist das Missionsgebiet Lausitz?
Im Missionsgebiet Lausitz arbeiten die folgenden sechs selbständigen Gemeinden des BEFG i.D. K.d.ö.R. (in Summe ca. 300 Mitglieder) missionarisch eng zusammen: Eisenhüttenstadt, Guben, Forst, Cottbus, Spremberg-Weißwasser und Großräschen/Finsterwalde.
Nach der Wende trafen sich Vertreter der Gemeindeleitungen dieser Gemeinden regelmäßig zum Austausch. Nach zwei missionarischen Aktionen 1999 und 2000 entstand der Wunsch zukünftig missionarisch enger zusammenzuarbeiten.
Im Herbst 2000 wurde dann mit Unterstützung der Heimatmission des BEFG das MG Lausitz aus der Taufe gehoben.
Geistliche Leitung des Missionsgebietes
2001 konnten wir mit Alan Gross einen Missionspastor in dieses Gebiet berufen.
Alan Gross
Interview mit dem Pastor des Missionsgebietes Alan Gross
Seit wann bist Du in Cottbus?
Seit September 2001 wohne ich in Cottbus.
Wo hast Du vorher gelebt und gearbeitet?
Nach sechs Jahren Studium in Heidelberg und Giessen war ich acht Jahre lang Pastor der Baptistengemeinde in Detmold.
Aus welchem gemeindlichen Hintergrund kommst Du?
Ich bin in San Diego, Kalifornien geboren und aufgewachsen. Dort ging meine Mutter in eine Presbyterian Church (reformiert) und nahm uns vier Brüder mit. In der Gemeinde kam ich zum Glauben. Später wurde ich hier in Deutschland (Nov. 1988) Baptist.
Welche Vision/ Wünsche hast Du für das Missionsgebiet?
Gemeinden müssen stark werden, indem die Mitglieder erst einmal sich gegenseitig gut verstehen und sich von Herzen lieben. Das ist keine unerreichbare Utopie, aber man muss es wollen. Wenn eine Gemeinde in Einheit und Liebe zusammen steht, dann geschieht Mission fast von alleine, denn eine solche Gemeinschaft haben Menschen zu allen Zeiten gesucht. Das wünsche ich mir für alle Gemeinden der Lausitz. Auch wünsche ich mir weiterhin eine gelingende Freizeitarbeit mit den Jugendlichen des Missionsgebietes.
Hast Du Familie?
Ich bin verheiratet mit einer deutschen Frau. Hier in Deutschland haben wir uns kennen gelernt. Wir haben fünf Kinder im Alter von 11 bis 26 Jahren. Wir sind als Familie gerne zusammen und haben auch gerne Gäste bei uns.
kontakt
mail: alan.gross@-signefg-cottbus.de
fon: 0355.485 5868
Ziele für das Missionsgebiet
Mittelfristiges Ziel ist, drei Hauptamtliche in diesem Gebiet zu beschäftigen. 2002 konnten die Gemeinden Cottbus und Spremberg-Weißwasser mit Willi Müller einen Pastor für das Gemeindegebiet berufen, so dass wir dem mittelfristigen Ziel einen Schritt näher gekommen sind.
Langfristiges Ziel ist, dass jede Gemeinde für sich lebensfähig bleibt und einen Hauptamtlichen beschäftigen kann und dass die missionarische Zusammenarbeit der Gemeinden zu Gemeindegründungsarbeiten in diesem Gebiet führen.
Warum lohnt es sich für und im Missionsgebiet mitzuarbeiten?
Lausitztag
Wir treffen uns an einem Tag im Jahr und verbringen den Lausitztag zusammen. Der Tag steht unter einem bestimmten Thema, um das sich alles dreht. Die Gemeinschaft der einzelnen Gemeindemitglieder steht im Mittelpunkt und drum herum gibt es eine Bibelarbeit, viel Musik, Zeit zum Erzählen, Ruhe finden und für das leibliche Wohl ist natürlich auch gesorgt.

Der nächste Lausitztag wird voraussichtlich 2014 stattfinden.
Sommercamps
English Camp
Die Camps im Sommer sind mittlerweile zu einem wichtigen Fixpunkt geworden.
Im Sommer haben wir ein English Camp in Ungarn veranstaltet. Wir wollen gemeinsam den Menschen in Polen die gute Nachricht, die unser Leben verändert hat, nahe bringen.
Außerdem war das English Camp am Deulowitzer See in diesem Sommer wieder voll ausgebucht. Kirchliche und kirchenfremde Jugendliche kommen gleichermaßen gerne zum Camp und haben die Möglichkeit, anhand der Englischen Sprache mehr über Gott, sein Wesen und seine Bestimmung für die Menschen zu lernen.